Forschung
Lehre
Behandlung

deutsch english

Forschung/Lehre und Therapie unter einem Dach
Eröffnung des HanseMerkur Zentrums für Traditionelle Chinesische Medizin am UKE

Am 1. Juli 2010 eröffnete das HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin eine ambulante Einrichtung auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Damit konzentriert sich erstmals ein Zentrum ganz auf die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Forschung/Lehre und Therapie sind unter einem Dach vereint. In der Forschung wird durch Verfahren der Zellbiologie sowie molekularbiologische und biochemische Methoden der Anschluss an die Naturwissenschaften sichergestellt.

Zu den Zielen des Zentrums zählen die Erforschung der Wirkungen und der Effizienz in der TCM, die Weiterbildung und Lehre für Studenten, Ärzte und Therapeuten, die Behandlung mit TCM auf hohem Niveau und zu guter Letzt, die Intensivierung der Städtepartnerschaft Hamburg – Shanghai.

Im TCM Zentrum untersuchen in der gemeinnützigen Forschungs-GmbH deutsche und chinesische Ärzte und Therapeuten mit klinischer als auch mit Grundlagenforschung die Wirkungen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die Behandlung (Diagnose und Therapie) erfolgt in einer selbständigen Praxis.

TCM-Schröpfen

TCM für Olympioniken

Schröpfen ist eine medizinische Behandlungsweise, die in Arabien, Asien und Europa schon in alten Zeiten verbreitet war. Beim Schröpfen, so erläutert Dr. Sven Schröder, wird ein Glasgefäß auf die Haut aufgesetzt und ein Unterdruck erzeugt. Dies mobilisiert in den Tiefen des Gewebes vor allem die Blutzirkulation. Auch wenn leichte Blutergüsse zurückbleiben, die Therapie tut nicht weh und sonstige negative Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten. In China sind die Techniken des Schröpfens durch das Wissen über die Leitbahnen (sog. Meridiane) und Akupunkturpunkte besonders ausgefeilt. Gewebe mit schmerzhaften Verspannungen, Stauungen und mangelnder Durchblutung werden behandelt. Neben der Anwendung in der Sportmedizin, fast allen orthopädischen und rheumatischen Erkrankungen wird das Schröpfen im HanseMerkur Zentrum für TCM auch bei Asthma und der männlichen Unfruchtbarkeit angewandt.

Die Huffington Post berichtete jüngst über den Einsatz der Therapie bei Olympioniken.

HanseMerkur Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Freie und Hansestadt Hamburg Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Freie und Hansestadt Hamburg

© 2016 HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin am UKE gemeinnützige GmbH | Impressum | Teilen: twitter.com facebook.com Google+